To top
5 Mai

Was war da denn los?

Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle

Frisch aus München zurück, mit vielen Eindrücken, sowohl positiv als auch negativ, möchte ich euch heute von der Influencer-Award-Verleihung berichten auf der ich gestern Abend war. 

 

Emotional durchwachsen

Für mich persönlich war die Veranstaltung sehr durchwachsen von den Emotionen her. Zum einen habe ich mich sehr gefreut viele liebe Mädels/Freundinnen zu sehen und auch neue tolle Frauen kennen zu lernen, als auch ein Teil dieses Abends sein zu dürfen. Auf der anderen Seite wäre ich nach den ersten paar Stunden auch am liebsten gleich wieder in den Bus gestiegen und zurück zum Hotel gefahren, weil die Schwelle zum Fremdschämen das ein oder andere Mal wohl oder übel erreicht wurde. Im Folgenden möchte ich genauer schildern was ich damit meine und warum ich teilweise so enttäuscht war. 

Bei Events ist es immer ein bisschen so wie mit Geburtstagsgeschenken bei denen man nicht weiß was drin ist. Manchmal passen Sie perfekt zu einem und ein anderes Mal würde man sie gerne wieder umtauschen.

Weil ich nicht weiß wie viele von euch die Award Verleihung geschaut haben möchte ich kurz erklären worum es geht. Es wurden 7 Awards an bekannte Influencer in unterschiedlichen Kategorien, wie z. B. Fashion, Beauty, Fitness etc, verliehen. Aus jeder Kategorie wurden zuvor 3 Finalisten von ihren Followern gewählt und im Finale wählten die 1500 Publikumsgäste, unter denen auch ich war, den Gewinner per Live-Abstimmung. So viel zum Prozedere. 

An sich finde ich die Idee einen Award an besonders talentierte Influencer oder Blogger zu verleihen eine tolle Sache, da dadurch ein Zeichen in der Öffentlichkeit gesetzt wird. Wenn es dann allerdings so umgesetzt wird, wie vorgestern, muss ich leider sagen: Thema verfehlt!

Alle Mädels und Jungs, die nominiert waren, kannte ich zum Teil und alle wie sie da saßen hatten sie es verdient den Award in ihrer Kategorie zu gewinnen. Sie arbeiten alle sehr hart und professionell und sind auf jeden Fall zurecht auf diesen Stühlen gesessen. Doch ich weiß auch, dass es noch viele, viele andere Blogger oder Influencer gibt, die diese Titel mindestens genau so sehr verdient hätten.  Ich finde es zum einen sehr schade, dass die deutsche Blogosphäre und Influencergemeinde immer auf so wenige Gesichter beschränkt wird. Meiner Meinung nach zeichnet einen guten Infuencer nicht seine Followergröße aus, sondern vielmehr, was die oder derjenige an seine Follower transportiert. Eben die Art und Weise wie er influenct. Leider beschränkte sich das Gesamtbild der Veranstaltung auf pure Oberflächlichkeit und Überheblichkeit. Diese Attribute schreibe ich hier auf keinem Fall den Nominierten zu, sondern es soll lediglich Kritik an der Art und Weise sein, wie diese Show aufgezogen wurde und welche “Botschaften” hier transportiert wurden. 

Unsere Branche hat meiner Meinung nach nämlich mehr zu bieten als schön geschminkte, durchtrainierte und modebewusst gekleidete Menschen. Natürlich ist das ein Teil dieser Branche, aber nur die Reduzierung darauf macht keinen Influencer oder Blogger aus. Es ist das Gesamtpaket, wie man so schön sagt. 

Follower, Klicks und Luxus

Bei der Vorstellung der Einzelnen ging es zum Beispiel um die meistgeklickten Instagrambilder, das glamouröse Jet-Set Leben, durchtrainierte Bodies, Followerzahlen etc. Durchaus gehört das zu dem ein oder anderen Leben als Influencer dazu und lässt sich in diesem Moment im TV auch besser verkaufen, zeichnet aber leider auch genau das Bild wieder was viele von unserer Branche haben und vermutlich auch damit nur unterstrichen wurde. Das was fehlt, ist die Aufklärung darüber, was diese Personen eigentlich wirklich ausmacht und welche Arbeit hinter diesem Erfolg steckt. 

Gleich zu Beginn in der ersten Kategorie wurde mit Klischees in der Moderation nur so um sich geworfen:

Kleine Followeranzahl = kleiner Lifestyle, große Followeranzahl = großer Lifestyle. Die Nominierten fühlen sich absolut wohl in dieser Welt zwischen Luxus und Edelsteaks und sitzen deshalb zurecht hier.

Leider wurde das auch im Verlauf der Show nicht wirklich besser. Ich streite das gar nicht ab, dass unsere Branche sehr stark von Oberflächlichkeit geprägt ist. Das ist es auch, was diese Brache meiner Meinung nach zum Teil so erfolgreich macht, weil es eine gewisse Leichtigkeit mitbringt, über die man nicht viel nachdenken muss und die zum Träumen einlädt. Doch das ist eben nicht Alles. Es gibt viele Influencer, die sich auch für Themen einsetzen, die weit weg sind von diesem ganzen Luxus und Konsum sind, oder die sich mit kritisch, gesellschaftlichen Themen befassen. Wenn hier einfach mehr Individualität gezeigt worden wäre, was ja immer so GROß geschrieben wird in dieser Branche, hätte das dem ganzen meiner Meinung nach einen anderen Unterton verliehen.

So viel zu meinen Gedanken bezüglich der Awardverleihung. Jetzt würde mich eure Meinung dazu interessieren. Lasst mir gerne einen Kommentar da.

Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, StreetstyleRuth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, StreetstyleRuth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle Ruth Garthe, Fashionblogger, Fashionblogger Deutschland, Modeblogger, Blogger Mannheim, Streetstyle

5 Comments
  • Frank Tillmann

    Deine Meinung, liebe Ruth, zu dieser Thematik trifft den Nagel wirklich auf den Kopf und ich hoffe, es gelingt Dir, in diesem Zusammenhang, Dir treu zu bleiben !

    5. Mai 2018 at 22:14 Antworten
  • Marie

    Liebe Ruth, ich bin eigentlich nur stille Mitleserin, wollte dir jetzt aber doch mal ein Lob für deinen ehrlichen Text da lasse. Als reine Konsumentin von Blogs und Instagram, die sonst keine Berührungspunkte zu dieser Szene hat und nur beobachtet, finde ich es beruhigend, dass es auch Menschen gibt, die immer wieder hinterfragen und kritisieren und nicht nur einen auf “Friedefreudeeierkuchen” machen und behaupten, alles wäre schön und wunderbar.
    Liebe Grüße!

    6. Mai 2018 at 13:33 Antworten
  • Esra

    Uiii die Bilder 😀 <3
    Also ich dachte es mir, dass der Award so verlaufen wird ^^Das ist echt schade, aber da kann man wohl nix machen… Das war eben TV und die wollen für ihre Einschlatquoten sorgen :/
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    10. Mai 2018 at 0:18 Antworten
  • nathalie

    oh man, überall liest man jetzt solche texte. schade, dass ich nicht da war. hätte auch gern einen einblick erhascht 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

    14. Mai 2018 at 11:58 Antworten

Leave a reply