To top
24 Dez

Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?

Bunte Lichter, prachtvoll geschmückte Tannenbäume, Geschenke, Weihnachtsmarkt, Glühwein, Festessen, Familienzeit, besinnliche Zeit – ich denke, dass ist das, was die meisten von uns mit Weihnachten verbinden. Und das ist ja auch richtig so. Es gehört zu Weihnachten einfach mit dazu.

Doch hinter Weihnachten steckt, neben all den Geschenken, bunten Lichtern und geschmückten Tannenbäumen, soviel mehr. Der eigentliche Grund, warum wir Weihnachten feiern, ist die Geburt von JESUS. Rund zwei Milliarden Christen feiern an diesem Tag die “Menschwerdung Gottes” auf Erden. Die Geburt von Jesus in Bethlehem ist jedoch keine einmalige Geschichte, sondern ein Geschenk — auch für dich ganz persönlich —, das ewig bleibt.

Denn des Menschen Sohn ist kommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. (Lukas 19:10)

Vor einigen Tagen hat es mich wirklich interessiert, was ihr denkt, warum wir Weihnachten eigentlich feiern. Darum habe ich eine Umfrage mit Instagram Stories erstellt. Als ich mir eure Antworten durchgelesen habe, ist mir aufgefallen, dass die Aussagen sehr unterschiedlich ausgefallen sind.

Deshalb möchte ich mit diesem Beitrag nochmal die Gelegenheit nutzen, um an den wahren Grund für Weihnachten zu erinnern. Dazu habe ich euch im Folgenden die relevante Stelle der Weihnachtsgeschichte aus der Bibel eingefügt

Ich wünsche euch und euren Familien frohe und gesegnete Weihnachten!

Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2,1:14

1 Es begab sich aber in jenen Tagen, dass ein Befehl ausging von dem Kaiser Augustus, dass der ganze Erdkreis sich erfassen lassen sollte. 2 Diese Erfassung war die erste und geschah, als Kyrenius Statthalter in Syrien war. 3 Und es zogen alle aus, um sich erfassen zu lassen, jeder in seine eigene Stadt. 4 Es ging aber auch Joseph von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt, weil er aus dem Haus und Geschlecht Davids war, 5 um sich erfassen zu lassen mit Maria, seiner ihm angetrauten Frau, die schwanger war.

6 Es geschah aber, während sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte. 7 Und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen, und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in die Krippe, weil für sie kein Raum war in der Herberge. 8 Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Feld, die bewachten ihre Herde in der Nacht. 9 Und siehe, ein Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umleuchtete sie; und sie fürchteten sich sehr. 10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die dem ganzen Volk widerfahren soll. 11 Denn euch ist heute in der Stadt Davids der Retter geboren, welcher ist Christus, der Herr.

12 Und das sei für euch das Zeichen: Ihr werdet ein Kind finden, in Windeln gewickelt, in der Krippe liegend. 13 Und plötzlich war bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: 14 Herrlichkeit [ist] bei Gott in der Höhe und Friede auf Erden, [und] unter den Menschen [Gottes] Wohlgefallen!

Denn uns ist ein Kind geboren! Ein Sohn ist uns geschenkt! Er wird die Herrschaft übernehmen. Man nennt ihn »Wunderbarer Ratgeber«, »Starker Gott«, »Ewiger Vater«, »Friedensfürst«. Er wird seine Herrschaft weit ausdehnen und dauerhaften Frieden bringen.“ (Jesaja 9,5-6)

Christmas, Jesus Christ

No Comments

Leave a reply