To top
22 Nov

Fashion & Food | Tel Aviv

Fashion & Food Tel Aviv

Anzeige* Eine aufregende, gesegnete und wunderschöne Woche Israel liegt nun hinter mir. Sina und ich haben in den 6 Tagen, in denen wir dort waren, mitgenommen was nur ging. Eigentlich hätten wir mindestens zwei Wochen gebraucht, aber dafür werden wir wohl beide auf jeden Fall nochmal nach Israel reisen, denn es gibt noch einiges zu entdecken.

150 Herkunftsküchen

In den nächsten Wochen werde ich euch den Urlaub in verschiedene Blogposts packen um euch dieses spannende Land ein weniger näher zu bringen. Heute starten wir aus einer Mischung aus Fashion und ganz wichtig Food. Wer mich kennt, weiß, dass Essen und Kochen ein wichtiger Bestandteil meines Lebens ist. Ich liebe es fremde Küchen und außergewöhnliche Kombinationen kennen zu lernen und zu probieren. Bei mir gibt es niemals ein “Kenn ich nicht, ess ich nicht!”

In Israel erwartet euch eine Mischung aus 150 verschiedenen Herkunftsküchen. Typisch Israel gibt es von daher nicht unbedingt, aber es wird schon schnell klar, was die kulinarische Landschaft größtenteils zu bieten hat: Hummus, Sesampate (Tahina), Datteln, Fladen, Gewürze über Gewürze, nicht zu vergessen Shakshuka und anderen Köstlichkeiten.

Fakt: In Israel leben mehr Veganer als anderswo auf der Welt. Mindestens 5% um genau zu sein. In Deutschland sind es gerade mal 1%.

Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger

Das Land, in dem Milch und Honig fließen…

Eines wird schnell klar: Genau so cool und hip, wie die Menschen in Tel Aviv sind, ist auch die Gastroszene. Egal in welchem Stadtteil man in Tel Aviv ist, es gibt an jeder Ecke/Straße irgendein tolles Café, Restaurant, Street-Food oder Bars. Die Auswahl ist riesig und manchmal ist es gar nicht so leicht sich für einen der Spots zu entscheiden, da alles wahnsinnig gut aussieht. Was uns allerdings vor eine echte Herausforderung in Tel Aviv gestellt hat, war ein Restaurant zu finden in dem es Falaffel gibt. Irgendwann haben wir herausgefunden, dass Falaffel für Tel Aviv nicht ganz so typisch ist und wir das eher in Jerusalem finden werden.

Sina und ich haben uns meist einfach leiten lassen und haben jedes Mal einen Volltreffer gelandet. Wer nach Israel reist sollte auf jeden Fall einmal (meiner Meinung nach eher mehrfach) Shakshuka essen. Die Israelis essen das hauptsächlich zum Frühstück, aber das schmeckt natürlich auch wunderbar zum Lunch oder Dinner, wenn man zum Frühstück nicht gleich eine deftig, scharfe eingekochte Tomatensoße mit pochierten Eiern darin essen möchte.  Serviert wird das Ganze in einer kleinen Pfanne mit Brot, Tahina (Sesamsoße) und einem kleinen Salat. Wem das noch nicht reicht, der kann Shakshuka auch noch mit Feta toppen, vegan mit Tofu oder Spinat. Egal wie, es schmeckt mega lecker und ist ein echtes Muss, wenn man in Israel ist.

Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger

Shakshuka

Ich habe zweimal Shakshuka gegessen. Einmal in einem kleinen Café in Old Jaffa und das zweite Mal in einem Straßenlokal Namens “Shukshuka” direkt am Carmel Market. Egal in welches Café oder Restaurant ihr geht, Shakshuka findet ihr überall. Das kleine Straßencafe Shukshuka kann ich euch wärmstens empfehlen. Man sitzt dort direkt neben Marktständen in einer kleinen Gasse und genießt rings um die Bartheke, die mit hübschen bunten Fließen gekachelt ist, sein Shakshuka.  Im Anschluss bietet es sich an noch über den Markt zu schlendern, der hat kulinarisch und kulturell auch nochmal einiges zu bieten.

Shakshuka

Carmel Market

Wo wir auch schon beim zweiten kulinarischen Highlight wären. Wenn ihr zum Beispiel wie wir in einem Apartment wohnt und Abends mal keine Lust habt nochmal raus zu gehen, bietet es sich auch wunderbar an, einfach ein paar Sachen auf dem Markt zu besorgen und daraus etwas kleines zu zaubern. Wir hatten uns an zwei Abenden zum Beispiel einfach eingelegte Artischocken, Oliven, Tahina, Quinoasalat, Fladenbrote und Datteln gekauft und das auf unserer Terrasse verputzt. Super einfach und lecker. Eskaliert bin ich regelmäßig auch morgens bei der Backstube bei uns um die Ecke. Es gibt dort einfach so leckere Brote, Fladen, Kuchen, gefüllte Teigtaschen und viele andere leckere Dinge.

Markt Tel Aviv

The Old Man & The Sea

Eines der witzigsten Erlebnisse hatten wir am ersten Abend am Hafen von Old Jaffa im Restaurant “The Old Man & The Sea”. Wir sahen bei anderen Gästen viele kleine Schälchen auf den Tischen stehen und fühlten uns davon angesprochen. Mit dem Blick auf kleine Segelbote und den Hafen haben wir Platz genommen und es hat keine zwei Minuten gedauert, da kam ein junger Kerl auf uns zu mit einem riesengroßen Tablett und hat uns 23 verschiedene Schalen mit Salaten, Gemüse und Co. hingestellt. Dazu selbstgemachte Limonade und Fladenbrot.

Sina und ich haben uns erst mal verdutzt angeschaut und wussten nicht so recht, was da gerade passiert ist, als wir das ganze Essen vor uns sahen. Schnell war klar, das war das Konzept des Lokals. Im Old Man gibt es zur Vorspeise 23 verschiedene Schälchen mit Salaten, Dips und Gemüse, zum Hauptgang kann man sich dann noch Fisch, Steak oder Meeresfrüchte dazu bestellen und wenn man dann immer noch Platz hat und der Knopf der Hose noch nicht gesprengt wurde bekommt man am Ende noch ein Dessert und Kaffee oder Tee. Da wir schon mit den 23 Schälchen überfordert waren haben wir uns Hauptgang und Dessert gespart und am Ende nur noch einen Minztee getrunken.

Fazit: Das Old Man & The Sea ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen! Die Salate waren alle frisch und mega lecker. Zwei Esser mehr wären allerdings nicht schlecht gewesen. Zu zweit ist das schon ziemlich viel.

Old Man & The Sea

Citizen Garden

So wie fast alle Cafés haben wir auch das Citizen durch Zufall entdeckt. Das Citizen ist ein Café wie man es auch auf Bali finden würde. Frischgepresste Säfte, Smoothies, Bowls, Avocadobrot – das erwartet einen dort. Durch das Café führt ein Weg in den grünen Innenhof, in dem man wie in einem kleinen Garten sitzt. Mir hat es dort sehr gut gefallen und auch die Bowl war mega lecker.

Citizen Tel Aviv

Miznon

Pita-Baby! Das Miznon ist ein Imbiss in dem es heiß her geht. Bekannt ist er nicht nur für gefüllten Pitabrote, sondern besonders für den im Ganzen gerösteten Blumenkohl, der einfach himmlisch schmeckt. Zur Pita und dem Blumenkohl gehört sich ein kühles Goldstar Bier und Tahina mit scharfer Soße, die es an der Bar einfach zum selbst holen gibt. Bei der Bestellung an der Bar gibt ma seinen Namen mit an und wird dann laut ausgerufen, wenn das Essen fertig und abholbereit ist. Mega cool, hip und unkompliziert und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Blumenkohl Miznon

Bucke Cafe

Das Bucke Café hat mir eine liebe Followerin auf Instagram empfohlen. Etwas versteckt in einer der Seitenstraßen des Rotschildboulevards findet man das Bucke Café. Neben diversen israelischen Spezialitäten gibt es dort die sogenannten Kibbuz Platten (Foto). Ein sehr cooles Café und auch wieder einmal mega lecker. Außerdem auch perfekt zum Brunch.

Das waren die Spots, die wir für uns in der kurzen Zeit in Tel Aviv entdeckt haben. Ich kann euch alle auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Da dieser Blogbeitrag Fashion & Food heißt und ihr bisher nicht nur Foodinspos hattet, sondern auch ein paar Fashion-Fotos dazwischen, kommen wir jetzt noch zum Fashion-Teil.

Bucke Cafe Tel Aviv

 

Mit Madeleine Fashion in Tel Aviv

Modisch gesehen ist Tel Aviv ein bisschen wie Berlin. Es ist alles erlaubt, alles tragbar und niemand schaut einen schräg an, wenn man etwas Ausgefalleneres trägt. Vor meinem Urlaub bin ich im Online Shop von MADELEINE auf das Kleid gestoßen, dass ich hier trage. Ich musste sofort an meine Reise nach Israel denken und hatte das Gefühl, dass das Kleid wie gemacht ist für dieses Land. Der Plan ist aufgegangen! Perfekter hätte die Kulisse für das Kleid meiner Meinung nach gar nicht sein können.


Outfit

Kleid* | MADELEINE
Tasche | Inyati
Schuhe | Zara
Haarreif & Schmuck | h&m


Das Kleid ist zudem auch das perfekte Koffer- und Urlaubskleid! Es knittert nicht und nimmt auch so gut wie keinen Platz ein im Koffer. Ich liebe Kleider und ich liebe solche Kleider die nicht nur schick, sondern auch noch pflegeleicht sind. Das Kleid stammt aus der aktuellen Kollektion von Madeleine und ist nicht nur für den Abend perfekt geeignet, sondern auch tagsüber ein echter Hingucker. Ich habe das Kleid zum Beispiel tagsüber mit Sneakern getragen und Abends dann mit hohen Schuhen. Was gibt es besseres als einfach nur einen Schuhwechsel und man ist den ganzen Tag perfekt angezogen?

Übrigens: Auch bei Madeleine ist Black Friday und mit dem Code BLACKWEEKEND18 bekommt ihr 30% auf euren ganzen Einkauf!

Ich hoffe mein Fashion & Food Beitrag von Tel Aviv hat euch gefallen. Im nächsten Beitrag berichte ich über die Dinge, die man in Tel Aviv auf jeden Fall tun sollte. Stay tuned!

Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion BloggerRuth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger Ruth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion BloggerRuth Garthe, Tel Aviv, Madeleine Kleid, Hemdblusenkleid, Fashion Blogger

*Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Madeleine entstanden

No Comments

Leave a reply