To top
3 Apr

Weekly Review: Ruth’s Woche #7

Ruth Garthe Fashion & Lifestyle Blog

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich den Frühling über alles liebe? Um so trauriger hat es mich gemacht, dass ich die ersten wunderschönen Frühlingstage letzte Woche nicht genießen konnte. Mich hat es leider richtig übel erwischt und deshalb hatte ich die letzte Woche eine gefühlte Never-Ending-Story mit meinem Bettchen, Tee und Netflix und musste meinen Paris-Mädels-Trip abblasen. In meinem letzten Beitrag könnt ihr dazu nochmal alles genauer nachlesen.

GESEHEN: Netflix & Chill

Auch wenn die Woche für mich ziemlich eintönig war, gab es dennoch ein paar Dinge, die ich euch mit auf dem Weg geben möchte. Da ich ich ja unglaublich viel Zeit mit Netflix verbracht habe, möchte ich euch heute gleich drei neue Serien Tipps geben. Sie sind alle drei sehr unterschiedlich und bedienen verschiedene Genres. Vielleicht ist ja auch etwas Spannendes für euch dabei.

Designated Survivor

Am Abend der jährlichen Rede zur Lage der Nation im Kapitol kommen alle anwesenden Mitglieder des Obersten Gerichtshofes sowie der Präsident und seine Kabinettsmitglieder durch eine Explosion ums Leben. Mit Ausnahme des Wohnungsbauministers, der parteilose und gelernte Architekt Thomas Kirkman (Kiefer Sutherland), welcher sich zur Zeit des Anschlags als Designated Survivor an einem sicheren Ort in Blickweite zum Kapitol befindet. Kirkman wird als letztes noch lebendes Kabinettsmitglied sofort unter den Schutz des Secret Service gestellt, ins Weiße Haus gefahren und dort zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt …

Tote Mädchen lügen nicht

Diese Serie hat ein bisschen was von Pretty Little Liars. Der Roman handelt von der Schülerin Hannah Baker, die sich isoliert fühlt, jedes Vertrauen verliert und beschließt sich umzubringen. Zuvor dokumentiert sie auf 7 Kassetten mit 13 Seiten, welche Gründe und Signale es für ihren Suizid gegeben hat. Sie benennt 13 Gründe für ihren Suizid, der durch 13 Personen ausgelöst worden sei. Diese Kassetten werden an alle 13 Schüler der Reihe nach weitergeben nach ihrem Tod. Einem davon treffen die Anschuldigungen am schlimmsten.

Iron Fist

Ein vermeintlich totgeglaubter Milliardärs Sohn taucht nach 15 Jahren wieder auf. Seine Bestimmung: Als „Iron Fist“ kämpft er nur für eine Vergangenheit und zur Erfüllung seines Schicksals. Es handelt sich hierbei um eine Marvel-Produktion. Wer Marvel-Filme kennt und liebt, der wird auch Iron Fist sehr cool finden.

GEFREUT

Gefreut habe ich mich nicht nur über das traumhafte Wetter, auch wenn ich es nicht so wirklich genießen konnte, sondern auch über die Einladung zum Geburtstag eines Freundes am Samstag. Leider war die Freude darüber am nächsten Tag wieder kleiner, denn ich hätte am Wochenende einfach noch zu Hause bleiben sollen. Am Sonntag ging es mir dann wieder etwas schlechter. Nichts desto trotz hatten wir einen schönen Abend mit leckerem indischen Essen.

GEKAUFT

Gekauft habe ich letzte Woche nichts – auch online nicht. Trotzdem möchte ich euch gerne ein paar Teile zeigen, die es vielleicht bald in meinem Kleiderschrank schaffen

2 Comments

Leave a reply