To top
8 Nov

Heute vor einem Jahr …

Ruth Garthe Fashion & Lifestyle Blog

Als ich vor ein paar Tagen mein Facebook-Profil gecheckt habe, wurde mir ein Beitrag angezeigt, den ich vor einem Jahr hier auf dem Blog geposted habe. Der Betrag hieß: Things have changed! Und ja die Dinge haben sie wirklich verändert und zwar ausschließlich zum Guten. Letztes Jahr um diese Zeit wurde mein Leben durch die Trennung von meinem Freund im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf gestellt. Ich wusste nicht mehr wo unten und oben ist.

Bye, Bye Dauerschleife

Zu dieser Zeit war ich auch selbst mit mir nicht ganz im reinen und schwebte sowieso in der Luft, da ich nicht wusste, wie meine Zukunft so aussehen wird. Ich war noch Studentin, hatte aber keine Vorlesungen mehr, habe nur noch darauf gewartet, dass ich endlich meine Bachelorarbeit schreiben kann. Ich hatte Zeit und vor allem Freizeit ohne Ende und das hat mir gar nicht gut getan.

Jeder Mensch braucht eine Aufgabe und sei es nur ein Hobby, dass seine Zeit und ihn komplett ausfüllt und erfüllt. Ich hing auf jeden Fall ziemlich auf Halbmast und konnte mich selbst irgendwie nicht richtig leiden und war irgendwie in eine Art Dauerschleife meines Lebens gefangen. Die Trennung war damals so ungefähr das Schlimmste und zugleich auch Beste was mir passieren konnte. Es hat ja immer alles seine guten und schlechten Seiten. Sie war es, die mich aus diesem Dauerschleifenzustand rausgeholt hat und alles auf Anfang gespult hat.

Irgendwann kommt immer ein Lichtblick …

Wenn ich heute darüber nachdenke, wie ich letztes Jahr gelitten habe, muss ihr ehrlich gesagt ein wenig darüber schmunzeln. Vielleicht kann ich es auch nur, weil sich für mich seit dem eigentlich alles nur zum Guten gewendet hat und ich unglaublich viel gelernt habe und an den Umständen, die ich mir eigentlich selbst beschert habe, gewachsen bin. Ich möchte euch damit sagen, dass egal wie verzweifelt ihr seid und wie ausweglos eine Situation auf euch wirkt, es gibt immer irgendwann einen Ausweg und einen Lichtblick in der Ferne.

Ich habe in dieser Zeit unglaublich viel über mich selbst gelernt, über meine Schwächen, ich wurde mir viel bewusster über so einige Dinge in meinem Leben, ich habe Angefangen mein Leben und meine Angewohnheiten zu hinterfragen usw. Es war zum einen befreiend sich einzugestehen, dass nicht die anderen bzw. mein Freund schuld war an dieser Lage, sondern zum größten Teil ICH selbst. Jeder Mensch ist auf die ein oder andere Weise geprägt, wir haben alle unsere guten Seiten und unsere schlechten Seiten. Die guten Seiten sind natürlich sehr positiv und die zeigen wir natürlich auch gerne, die schlechten Seiten versuchen wir so gut es geht zu verstecken oder zu überspielen.

Doch leider bringt uns das nicht weiter. Im Gegenteil, es macht die Sache nur schlimmer und man fängt an sich selbst etwas vor zu machen. Steht zu euren Schwächen und hinterfragt sie. Versucht aus euren Schwächen und negativen Angewohnheiten zu lernen und das ganze in Positives umzuwandeln. Mir hat es in dieser Situation geholfen, mich komplett zu hinterfragen und glaubt mir ich habe einiges über mich gelernt.

Things have changed …

Wie schon gesagt, hat sich so einiges bei mir verändert und bisher nur zum Guten. Mein Studium habe ich mit sehr gut beendet, ich bin nun selbstständig, mein Freund und ich sind wieder ein Paar und was das wichtigste ist: Ich fühle mich unglaublich gut, ich weiß nun sehr viel besser als vorher wer ich bin, habe klare Ziele in meinem Kopf, ich fühle mich unglaublich frei, ich lasse meine Haare wieder wachsen (haha) und spüre meine innere Lebensenergie wieder!

Und vergesst nicht: Nur wenn ihr euch selbst liebt, könnt ihr auch von anderen Menschen geliebt werden!

No Comments

Leave a reply