To top
3 Jan

Gute Vorsätze vs. Ziele für 2017

Gute Vorsätze

Ihr Lieben, auf diesem Weg wünsche ich euch nochmal alles Liebe für das Jahr 2017. Ich hoffe ihr habt das neue Jahr bisher gut gestartet und freut euch auf das was kommen wird.

Die guten Vorsätze

Am Ende des Jahres gehört es für viele (auch für mich) mit dazu, das vergangene Jahr zu überdenken. Was war schön? Was war nicht so schön? Was bleibt besonders gut in Erinnerung? Was würde ich am Liebsten einfach nur vergessen? usw…

Der Beginn eines neuen Jahres wird von vielen Menschen als Neustart genutzt und um Dinge aus dem Leben zu verbannen, die man im letzten Jahr nicht gut fand, oder die man gerne ändern möchte. Und TADAAAAAA da sind sie… die GUTEN VORSÄTZE… für das neue Jahr! Manchmal habe ich das Gefühl, es ist eine Art Muss sich gute Vorsätze für das neue Jahr zu schaffen. Ich weiß nicht, wie viele Leute mich am Ende des Jahres nach meinen guten Vorsätzen fragen. Meine Antwort ist immer die Gleiche: „Ich habe aus Prinzip keine guten Vorsätze!“

Gute Vorsätze, alleine die Wortwahl kommt mir irgendwie absurd vor. Was sind schon gute Vorsätze? Ich denk, ein paar der Klassiker sind:

„Ich möchte mit dem rauchen aufhören!“; „Ich werde mehr Sport treiben!“; „Ich möchte mich gerne gesünder ernähren!“ ;“Ich möchte mich mehr sozial engagieren!“; „Ich habe mir vorgenommen ein paar Kilo abzunehmen!“ usw…

Meiner Meinung nach, sind die meisten guten Vorsätze nur eine Art Vorwand, um das schlechte Gewissen und das eigene Ego zu beruhigen und es am Ende eines Jahres nochmal schön zu hintergehen. So nach dem Motto: „Nächstes Jahr mache ich ALLES besser“.

Mal schnell für den Januar im Fitnessstudio anmelden

Viele der guten Vorsätze werden vielleicht noch zu Beginn des Jahres umgesetzt, dann holt uns unser Schweinehund aber wieder ein und das Leben nimmt seinen gewohnten Lauf. Nicht umsonst schnellen die Anmeldungen in vielen Fitnessstudios am Anfang des Jahres enorm in die Höhe. Ich habe sogar in einem Artikel gelesen, dass der Januar der umsatzstärkste Monat des ganzen Jahres für die Fitnessbranche ist. Wenn man dann mal nachfragt, wie viele Personen gegen Mitte und Ende des Jahres noch fleißig am trainieren sind, sind die Zahlen ziemlich ernüchternd.

Diese ganzen guten Vorsätze sind ja nicht falsch, denn der Ansatz und die Intention dahinter sind ja schon ein super Anfang, um echte Ziele zu formulieren, die man dann auch wirklich schafft zu erreichen, wenn man 100% dahinter steht.

(Lebens)Ziele setzen

Verbannt die guten Vorsätze und setzt euch richtige Ziele. Ziele, die ihr erreichen möchtet. Ziele, die ihr euch nicht nur für den Moment steckt, sondern für euer Leben. Ziele, die nicht von heute auf morgen umgesetzt werden müssen und vor allem nicht in den ersten Wochen des neuen Jahres, sondern die es Wert sind für sie zu kämpfen oder den inneren Schweinehund zu überwinden.

Wenn ein Mensch wirklich etwas aus tiefen Herzen verändern möchte, dann schafft er das auch und bleibt am Ball. Wenn gute Vorsätze nur beschlossen werden um sein Gewissen und die Waage zu beruhigen, werden sie sowas von scheitern.

Wie steht ihr zu dem Thema gute Vorsätze? Habt ihr die gleich Meinung wie ich oder steht ihr das ganz anders?

Meine Ziele

Jetzt fragt ihr euch vielleicht noch, was denn meine Ziele für die Zukunft sind. Eines meiner größten Ziele habe ich bereits letztes Jahr erreicht. Ich bin mein eigener Herr und kann mein Leben selbst bestimmen und das machen was ich liebe – ich spreche von meiner Selbstständigkeit. Dieses kleine Baby muss jetzt natürlich gepflegt und gehegt werden. Ein großer Wunsch und mein Ziel ist es dieses Jahr außerdem eine neue Wohnung für mich und meinen Liebsten zu finden und umzuziehen und dadurch meine (unsere) Lebensqualität zu verbessern. Außerdem habe ich mir als Ziel gesetzt, 2017 wieder mehr zu reisen.

No Comments

Leave a reply